Neu! Alles Neu!

Wer aufmerksam diesen Blog verfolgt kann sich ja noch erinnern.

Jetzt endlich ist es so weit: Nach hunderttausend Stunden arbeit gelang es in einem Fotofinish den Blog mit neuem Design und Inhalt aufzupeppeln! Da es jetzt auch Texte zu lesen gibt gelang diese Kraftanstrengung nur mit Hilfe von zwei fleißigen Lektoren.

Die haben mir gesagt dass ich öfters mal die Taste links neben dem Punkt verwenden sollte. Das wäre gut so dass sich auch die Texte besser lesen lassen würden. Kommas – so ein quatsch!

Kommt alle und testet!

www.uwedaniel.de

Angeln

Neulich planten der Herr u. und der Herr m. einen gemeinsamen Gleitschirm-Urlaub in Tirol… Am Tag der Abfahrt schrob ich folgendes:

Hi Herr m., 

ich wollt nur sagen, dass ich mich dolle bolle auf unseren Urlaub in Norwegen freue. Echt cool, dass du für die paar Tage 3000 kilometer fährst! Hätte mir auch vor 2 Wochen nicht vorstellen können, dass du für einen Angelurlaub zu haben bist.

Wie gewünscht hab ich noch das Jubiläumsalbum von Andrea Berg “20 Jahre abendteuer” besorgt. Das ist die richtige Musik für unseren Trip!

nohomo. Bis denne.
Mein Hübscher! 

Na klar, hab doch gesagt, dass ich gern fahre! Der Roller ist schon frisch aufgetankt. Hab ihn vorhin auf dem Supermarktparkplatz noch mal flugs auf Höchstgeschwindigkeit ausgereizt, damit er später keine Zicken macht.
Aber wieso Angeln?!
Ich hatte mich so sehr darauf gefreut, endlich mein Herbarium zu vervollständigen! Habe ich meine Botanisiertrommel umsonst geputzt? Außerdem war doch abgemacht, dass wir am Ende der dritten Woche noch Vögel beobachten wollten! Wer war es denn, der von einem -ich zitiere- “ornithologischen Abenteuer der Extraklasse” geschwärmt hat?

Also.

Wir hatten doch abgesprochen, dass wir erstmal nicht mehr Vögel beobachten gehen. Wir waren uns das letzte mal doch einig. Ich will sowas nicht noch einmal sehen. Und überhaupt: wieso waren die nackt? Ich weis schon dass in Norwegen nicht so viele Häuser sind aber ich möchte trotzdem kein Risiko dahingehend eingehen! Das war mir letztens echt zu viel und ich muss das Erlebnis erst noch abschließend verdrängen. Du warst doch genauso geschockt wie ich!
Ja, sicher. Ich fand das abstoßend. Widerlich. Aber ich dachte, dass es genau das ist, was für Dich unter die Kategorie “ornithologisches Abenteuer der Extraklasse” fällt? Dir zu Liebe habe ich neben der Botanisiertrommel auch das Fernglas geputzt. Und überhaupt. Wenn Dir das alles zu viel ist, lass uns doch wo ganz anders hin fahren.
Gut. Wegen dem missverständnis würde ich vorschlagen wir fahren nach Österreich zum Gleitschirmfliegen. Hat auch den Vorteil, dass es nicht so weit ist.

Wort des Tages 2

Assoziationslockerung

Antworten sind nur indirekt oder gar nicht mit der Frage verbunden.

Hier gilt ebenfalls dieses Wort in den aktiven Wortschatz zu integrieren.

Wort des Tages

Verbalinjurie.

Dabei ist es natürlich wichtig das Wort in seinen “normalen” Sprachschatz aufzunehmen und zu gebrauchen. Reines Wissen um das Wort ist ja langweilig.

Konrad says: Noooooo.

image

Was spielt die Linie für eine Rolle?

Neulich dachte ich mir, schaust du dir das mal mit diesem Baumgartner an. Keine schlechte Sache sowas. Auch wenn man soeine Krümmung des Horizonts auch mit einem Weitwinkel hinbekommen würde. Seisdrum…

Schon immer aber spätestens nach dem Auftritt von Mario Balotelli zur letzten E- oder WM wartet man schon fast fordernd darauf, dass allerspätestens einen Tag nach “irgendwas” die “parodie auf irgendwas” zu finden ist.

Dabei kommt man nicht an diesem Artikel vorbei. Hab ich gelesen. Hab ich gelacht und fand ich gut.

Gestern habe ich das einem Freund erzählt und der meine dann, dass nicht allein der Artikel lustig ist. Die Kommentare wären noch besser. Ich also die Kommentare gelesen und ich lese folgendes:

Mc Lukii aus Salzburg:
“Allein das ihr das mit der Linie glaubt ist sowas von NAIV. Was spielt diese Linie für eine Rolle ? Es geht um die Höhe und um den Sprung – was hat das mit der Linie zu tun ihr behinderten ?”

Ich analysiere:

Im ersten Satz spricht der Author den Verfasser des Artikels an und wendet das Adjektiv “naiv” auf ihn an. Da er das zur gänze groß schreibt ist anzunehmen, dass ihm das wichtig ist und er sich da zumindest sicher ist. Naiv bzw. Naivität wird im allgemeinen Sprachgebrauch dazu verwendet Menschen näher zu beschreiben welche über einen begrenzten geistigen Horizont verfügen. Es ist weiterhin anzunehmen, das sich der Verfasser nicht zu dieser Gruppe Menschen zählt.

Im 2. Satz sticht der analytische Verstand des Verfassers direkt in die Grundfrage. Was spielt die Linie für eine Rolle? oder anders ausgedrückt: Ist heute ein Wochentag? Wenn der Verfasser gründlich nachgeforscht hätte, so hätte er einen weiteren hilfreichen Kommentar gefunden in dem aufgezeigt wurde, dass der Baumgarner mit seinen Bollerschuhen gar keinen Platz auf dem kleinen Absatz hatte.

Im abschließenden Satz lässt die Konzentration des Verfassers spürbar nach. Er gleitet in eine rüpelige Sprache ab, fängt trotz der geringen Anzahl von Sätzen an sich zu wiederholen und bezeichnet den Verfasser und Leser des Artikels als behindert.

Ja also eigentlich wollte ich nur sagen, dass ich dagegen bin, dass 14 jährige zur Wahl gehen dürfen. Ich bin auch dafür, dass man erst dann seinen Grundschulabschluss bekommt wenn man zweifelsfrei belegen konnte, dass man der Addition mächtig ist.

Ich empfehle ein T-Shirt aus meiner Sammlung (front: “ich bin”, back: “medienkompetent”)

Der Junge hat Glück, dass er dass hier nicht gelesen hat: Arbeitsministerin von der Leyen führt “Rente zwölf Jahre vor dem Tod” ein

Light Boy!

image

Ohne Kommentar.